Über Bengalen


Bengalen haben ihren eigenen Reiz, ihren Charakter und Charme. Man muss sich gut überlegen welche Erwartungen man an eine Katze im Haus hat. Bengalen können Kuschelmonster sein, oft sind sie aber eher einfach anhänglich und nicht alle mögen es stundenlang auf dem Schoß zu liegen. Wahrscheinlicher ist, dass sie einen durchs Haus begleiten und Aufmerksamkeit einfordern und gerne gemeinsam spielen wollen. Zudem "sprechen" sie auch oft sehr gerne und einige auch lautstark. Mir gefällt besonders ihr so individueller Charakter, keine ist wie die andere und jeder hat seine Eigenarten. Manch eine stibitz Stifte, die nächste liebt halbvolle Wassergläser. Man wird schnell raus finden, worauf man besser besonders achtet 😉

 

Ob man sie in den ungesicherten Freigang entlässt muss man sich gut überlegen. Dieser birgt natürlich große Gefahren, sie können selbst in ruhigsten Gegenden angefahren werden oder auch gestohlen werden …grundsätzlich empfehle ich eher gesicherten Freigang (Die Kosten des Tierarztes sind schnell so hoch wie eine Sicherung des Gartens/Balkons). Gewährt man Freigang macht es Sinn über ein Tierarzt-Sparbuch oder eine Krankenversicherung nachzudenken.

 

Bengalen sind Kletterkünstler und können sehr hoch aus dem Stand springen. Schränke, Regale, ggf. auch die Türkanten sind meist nicht vor ihnen sicher. Man wird es nicht schaffen eine Bengal auf dem Boden zu halten. Sie sind extrem neugierig und können unter Umständen auch in der Lage sein Türen und Schubladen zu öffnen. Sie sind sehr intelligent, das darf man nicht unterschätzen.

 

Wasser wirkt auf fast alle Bengalen magnetisch. Nicht selten gehen Bengalen mit duschen oder baden oder/und trinken am liebsten aus tropfenden Wasserhähnen.

 

Da Bengalen oft markieren und zwar auch die Mädels häufig, sollte man sie recht früh kastrieren lassen. Auch wenn ihr Tierarzt zu einer späteren Kastration rät, vertrauen Sie auf die Erfahrung einer Menge Bengal Züchter und lassen Sie ihr Tier ruhig mit 4-5 Monaten kastrieren. Nach Absprache kann ihr Kitten auch bereits kastriert zu ihnen ziehen. Ihre Nerven werden es Ihnen danken, dazu aber auch die Tiere, denen der hormonelle Stress erspart bleibt. Rolligkeit ist nichts, was eine Katze erlebt haben muss, diese Ansicht ist veraltet.